Vortrag bei RWE

Die Firma NTS konnte Anfang Februar 2015 die Vorteile der Höhenwindenergie vor dem Leiter Technologie Herrn Friedrich Schulte und dem im Konzern für Forschung & Entwicklung verantwortlichen Herrn Thorsten Milkau präsentieren. Nach einer internen Untersuchung der Höhenwindtechnologie bestätigen Herr Schulte und Herr Miltkau in einem Schreiben an die Firma NTS die Machbarkeit und die Wirtschaftlichkeit.

Textausschnitte:

" RWE als ein führender Europäischer Energieversorger und selbst Betreiber von  Windenergieanlagen sowohl an Land als auch auf See stuft die Nutzung des Windes in größeren Hohen zur Stromerzeugung mittels Lenkdrachen/Kites als interessante und mit großem Kostensenkungspotenzial versehene erneuerbare Technologieoption ein.

 

Die in größeren Höhen vorherrschenden Windbedingungen hinsichtlich Gleichmäßigkeit und Starke versprechen gegenüber den bodennahen Installationen höhere Volllaststunden und somit auch einen erhöhten spezifischen Energieertrag. Auch die Möglichkeit relativ schnell auf veränderte Bedingungen durch Größenanpassung der Kites regieren zu können vergrößert den nutzbaren Bereich der Windstärke und wirkt somit positiv auf das technische Potenzial dieser Technologie. Die bisher unternommenen Recherchen unserer F&E-Experten zeigen, dass dieser Technologie keine prinzipiell unüberwindbaren Hürden entgegenstehen. Es werden bekannte und in anderen Anwendungen als ausgereift geltende Materialien eingesetzt.

 

Die Hauptaufgabe besteht nun in der Systemintegration der einzelnen Komponenten, um  das aktuell frühe Entwicklungsstadium zu überwinden und eine verlässliche und über die anvisierte Lebensdauer robuste Erzeugungstechnologie zu erhalten. Diesen zukünftigen Stand vorausgesetzt, schätzen unsere Experten die Stromgestehungskosten niedriger als bei alternativen Windtechnologien ein. " 

 

Auf Anfrage unter info (at) x-wind.de senden wir Ihnen gerne eine Kopie des Schreibens zu. Da RWE aber kein Anlagenentwickler ist würde man die Technologie erst nach der Erreichung der Serienreife ins Auge fassen.